Häufig gestellte Fragen (FAQ's)

Weitere Sprachen sind weiter unten vorzufinden.

 

Wozu dient der Fragebogen?

  • Es ist ein Fragebogen zu den Deutschkenntnissen von Kindern mit Deutsch als
    Zweitsprache. Eltern füllen den Fragebogen aus. Ihre Kinder können zwischen 31 und
    48 Monate alt sein.
  • Der Fragebogen erfasst den Stand der Deutschkenntnisse. Sind sie gering, ergibt sich
    ein Förderbedarf.
  • Der Fragebogen leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Bildungs-Chancen von
    Kindern, die mehrsprachig aufwachsen oder von Kindern mit einem
    Migrationshintergrund.

Worum handelt es sich beim Fragebogen DaZ-E?

  • Der Fragebogen DaZ-E wurde nach wissenschaftlichen Regeln entwickelt. Er dient als
    Instrument zur Erfassung des Sprachstandes. Er liegt in Papierform in zwölf und in
    webbasierter Form in elf Sprachen vor.
  • Eltern beantworten Fragen zur Sprachverwendung ihrer Kinder.

Wer hat den Fragebogen entwickelt?

  • Der Fragebogen wurde an der Fakultät für Psychologie der Universität Basel
    entwickelt. Verantwortlich ist die Abteilung Entwicklungs- und
    Persönlichkeitspsychologie.

Wer ist der Auftraggeber?

  • Der Auftraggeber zur Durchführung der vorliegenden Befragung ist die Gemeinde
    oder der Kanton. Das entsprechende Logo befindet sich auf dem Fragebogen.

Was ist der Hintergrund dieses Projekts?

  • Der Kanton Basel-Stadt startete 2008 das Programm «Mit ausreichenden
    Deutschkenntnissen in den Kindergarten». Es will die Bildungs-Chancen von Kindern
    mit und ohne Deutsch als Familiensprache ausgleichen.
  • Seit 2013 besteht im Kanton Basel-Stadt ein «Selektives Obligatorium». Wenn 1 ½
    Jahre vor Kindergarteneintritt festgestellt wird, dass die Deutschkenntnisse
    ungenügend sein werden, müssen die Kinder eine Einrichtung mit integrierter
    Deutschförderung besuchen. Die Deutschförderung findet während eines Jahres an
    zwei halben Tagen pro Woche statt.
  • Andere Gemeinden und Kantone haben sich diesem Modell angeschlossen. Umfang
    der Förderung und Verbindlichkeit können sich vom Basler Modell unterscheiden.

Wie ist die Qualität des Fragebogens zu beurteilen?

  • Der Fragebogen erfüllt und übertrifft die Standards teststatistischer Gütekriterien.
  • Seit der Validierung und der Normierung wird der Fragebogen laufend geprüft und
    weiterentwickelt.

Was passiert mit meinen Angaben?

  • Die Gemeinde oder der Kanton ordnet jeder Familie einen Zahlencode zu. So sind die
    persönlichen Information der Familie verschlüsselt. Nur die Gemeinde resp. der
    Kanton kann die Zahlencodes den Familien zuordnen.
  • Die Universität Basel erhält von den Gemeinden ausschliesslich die Zahlencodes.
  • Die Trennung von Zahlencode und persönlicher Information gewährleistet die
    Anonymität der Daten.
  • Die Universität Basel verwendet die anonymen Daten für die Weiterentwicklung des
    Fragebogens sowie für Forschungszwecke.
  • Die Gemeinde resp. der Kanton trifft auf Basis des Sprachstandes gegebenenfalls
    einen Förderentscheid.

 

Weitere Sprachen (PDF):

> FAQ Deutsch

> FAQ Albanisch

> FAQ Arabisch

> FAQ Bosnisch/Kroatisch/Serbisch

> FAQ Englisch

> FAQ Französisch

> FAQ Italienisch

> FAQ Portugiesisch

> FAQ Spanisch

> FAQ Tamil

> FAQ Tigrinya

> FAQ Türkisch

 

© Abteilung Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie, Fakultät für Psychologie, Universität Basel, 2021.