Informationen zum Programm

Die Stadt Bern engagiert sich für einen chancengerechten Zugang zu Bildung und Arbeit (Legislaturziel 2 der Legislaturperiode 2017-2020). Zum Legislaturziel gehört auch die flächendeckende Frühförderung und der systematische Zugang zum Deutscherwerb vor dem Kindergarten, welche mit dem Programm «Deutsch lernen vor dem Kindergarten» umgesetzt wird.

 

Informationen für Eltern in 12 Sprachen (PDF):

> Deutsch                          > Italienisch

> Albanisch                       > Portugiesisch

> Arabisch                         > Spanisch

> Bosnisch                        > Tamil
   Kroatisch/Serbisch

> Französisch                   > Tigrinya

> Englisch                         > Türkisch

 

Programm «Deutsch lernen vor dem Kindergarten»

Die Stadt Bern will, dass alle Kinder die bestmöglichen Chancen in der Schule haben. Für einen erfolgreichen Schulstart sind gute Deutschkenntnisse sehr wichtig. Das Förderprogramm «Deutsch lernen vor dem Kindergarten» unterstützt die Kinder, die wenig oder gar kein Deutsch sprechen.

Wie werden die Deutschkenntnisse bestimmt?

Alle Eltern erhalten 18 Monate vor dem Kindergarteneintritt Ihres Kindes einen Brief mit einem Link auf einen Online-Fragebogen* per Post zugestellt. So können Eltern die Deutschkenntnisse Ihres Kindes selbst beurteilen. Der Fragebogen wird beim städtischen Gesundheitsdienst, Frühförderung primano ausgewertet. Die Auswertung zeigt, ob das Kind in der deutschen Sprache Sprachförderung braucht.

Wo sind die Eltern gefragt?

Alle Eltern, die im Januar 2020 einen Elternbrief erhalten, sollen den Fragebogen ausfüllen. Sie sollen den Fragebogen auch ausfüllen, wenn ihr Kind bereits eine Kita oder eine Spielgruppe besucht. Die Fragebögen werden beim städtischen Gesundheitsdienst, Frühförderung primano ausgewertet. Die Auswertung zeigt, ob das Kind Sprachförderbedarf in der deutschen Sprache hat. Alle Eltern, die den Fragebogen ausgefüllt haben, erhalten eine Rückmeldung vom Gesundheitsdienst.

Wo lernen die Kinder Deutsch?

Weist ein Kind Sprachförderbedarf in der deutschen Sprache auf, so kann es in einer städtischen Kita oder Spielgruppe spielerisch Deutsch lernen. Kita und/oder Spielgruppe können sehr gut auch mit dem bewährten und langjährigen MuKi-Deutsch kombiniert werden.

Wer trägt die Kosten?

Die Stadt und der Kanton Bern helfen den Eltern, die ein Kind mit Sprachförderbedarf in der deutschen Sprache haben, mit der Finanzierung des Kita- oder Spielgruppenplatzes. Der Elternbeitrag ist abhängig vom Einkommen der Eltern.